LINEUP

Provinzlärm
Provinzlärm
Fountain
Fountain
Crazy Black Sunday
Crazy Black Sunday
Relate
Relate
Power Planet
Power Planet

Hallo Leute,
wir freuen uns über euren Besuch auf unserer Seite. Nach dem spannenden und erfreulichen Debüt im letzten Jahr werden wir in 2018 die Mondfinsternis 2.0 veranstalten. Noch mehr würden wir uns jedoch über Euren erneuten Besuch am 17.11.2018 in der Künstlerzeche freuen.

Dank der freundlichen Unterstützung des Fördervereins der Künstlerzeche konnten wir dieses Mini-Festival ins Leben rufen, an dem zwischen Newcomer und alten Hasen die ganze Bandbreite des Proberaum-Bunkers bzw. der Wanne-Eickeler Musikszene am Start ist

Für das leibliche Wohl wird die Wanne-Eickeler Traditionsbrauerei Hülsmann sorgen.

Der Eintritt, ist wie bereits erwähnt, frei, Getränke und Würstchen natürlich nicht…..

Wir freuen uns auf Euch,

Christian, Robby, Andre und Jupp von Provinzlärm.

DAS FESTIVAL

Es gibt doch Leben auf dem Mond von Wanne-Eickel – und es macht LÄRM!

Samstag den 17.11.2018; 17:00 Uhr findet in der Künstlerzeche Unser-Fritz , die Zweite Wanner Mondfinsternis statt. Eine Initiative der Musiker aus dem Bunker Karlstrasse und dem Förderverein der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3.

Der Eintritt ist frei, gute Laune ist mitzubringen.


Event auf Facebook ansehen


DIE BANDS


Provinzlärm – Eine auf die Verwaltungsterminologie des antiken Rom zurückgehende Bezeichnung, die verschiedene administrativ-territoriale Einheiten bezeichnet, in Verbindung mit dem aus dem italienischen hervorgegangenen Begriff für lauten, beschwerlichen Schall, dessen Wortstamm „Alarm“, in der Ausgangssprache „al`arme“ (zu den Waffen) zurückgeht. So sieht zumindest Wikipedia das. Wir finden das Blödsinn, Provinzlärm ist einfach Rock aus dem Pott. Obwohl das mit den Waffen nicht so weit hergeholt ist, wenn die Vier zu den Instrumenten greifen…

Hier ist zusammengewachsen, was auf den ersten Blick vielleicht nicht zusammengehört: Zwei Rock-Oldies, die statt der Rosenzucht lieber Krach machen und aus einer Bierlaune heraus und zahlreichem personellen Geplänkel ein stabiles Fundament der Band bilden. Dazu zwei junge Talente, die vor Kreativität sprühen und dem Ganzen frische Noten verpassen. Deutsche Texte, die von Liebe, guten und schlechten Beziehungen sowie anderen Katastrophen handeln. Um was soll es auch sonst gehen? Die ungewöhnliche Zusammensetzung verbindet die Einflüsse aus 40 Jahren Rock, mit Einflüssen aus den 70er und 80ern (musikalische Sozialisation der Opis), sowie dem was dann noch kam (die Youngster). Hörbar ist die jahrelange Inhalation carbonhaltiger Luft, die für ruhrgebietstypisches schwarzes Blut in den Adern gesorgt hat.

Der Robbie
„The Stringkiller“, macht bei jeder Probe mindestens einer Saite den Garaus (Gitarre, Gesang)

Der Christian
„The Voice of no Return“, (Gitarre, Gehsang (sic!))

Der Andrè
„The Wallclimber“, lässt sich bei der Bühnenshow nicht von den Gesetzen der Schwerkraft irritieren (Bass)

Der Jupp
„The Drummer mit dem Holzbein“, macht sich nichts aus kleineren und größeren Wehwechen (Drums)



Ursprünglich aus dem Münsterland machen Felix (Gesang, Gitarre) und Lukas (Drums) nun auch die Großstadt unsicher. Mit selbst komponierten Rock-Songs frisch aus dem Proberaum dürft ihr ihren ersten Gig in dieser Konstellation live miterleben, um später allen erzählen zu können: „Ich kannte Fountain schon, da hatten sie noch nicht mal einen Bassisten!“



Ende 2011 wurde der Grundstein für Crazy Black Sunday gelegt. Mit vielen frischen Ideen und Lust auf vielseitigen modernen Hardrock sind die ersten Song-Fragmente entstanden. Eines Tages im verregneten November stand Martin im Bunker. An einigen entspannten und fast sonntäglichen Abenden spielten wir drauf los und waren uns ziemlich schnell sicher: es passt einfach.

Die Ausrichtung der Band war schnell klar: Mehr Rock als Blues, weniger Metal als Rock. Ein paar Old-School-, Southern- und Stoner-Einflüsse und das alles zielstrebig, ernsthaft und mit einer gewissen Professionalität. Das ist Crazy Black Sunday. Die Musik ist nicht unser Beruf, nicht unser Lebensunterhalt, aber trotzdem ein Teil unseres Lebens.

Wir warfen im Laufe des Jahres 2012 unsere – teilweise deutlich – verschiedenen Einflüsse und Musikgeschmäcker zusammen und komponierten die ersten Songs. Hierhin möchten wir euch mitnehmen. In eine Welt in der man sein kann, wer man will. Auf eine Reise in die Welt des Rock.

Seit Ende 2012 haben wir die Vorbereitungen und Aufnahmen für unsere erste Demo EP in Angriff genommen. So konnten wir die Daddy’s Son EP mit 4 Tracks kurz nach unserem Live-Debüt im Februar 2013 veröffentlichten. Neben einigen Gigs folgten bereits im Juli mit der Devil Inside Me EP die nächsten 4 Demo-Tracks des schnell wachsenden Live-Programms.

Mit einer Mischung aus Club- und Openair-Konzerten bringen wir seitdem kontinuierlich die neuen Songs direkt auf die Bühne. Keine langen Wartezeiten! Kein heimliches rum-komponieren im Proberaum! Seit Dezember 2014 gibt es dann auch unsere erste, richtig echte, nicht selbst produzierte, nicht-Demo EP mit dem Titel 104. Auch die wird natürlich wie vorher auch gratis bei unseren Konzerten an alle Interessenten verteilt.



Relate ist eine vierköpfige Crossover-Band aus Gelsenkirchen.

Sänger Patrick, Drummer und Ex-Gitarrist Mike und Bassist Lukas sowie Gitarristin Lisa wissen seit 2015 mit einem abwechslungsreichen Crossover aus Electro und Rock verschiedenstes Publikum vom tanzenden Radiohörer über den DJ bis zum Metalhead in ihren Bann zu ziehen.

Im Rahmen ihrer stilistisch abgestimmten Show greifen sie passend zu ihrem computergestützten Sound bewusst auch innerhalb einzelner Songs immer wieder zu weiteren Instrumenten wie Synthesizern, E-Violine und uns diversen anderen Instrumenten.



Power Planet stehen für 70er (Retro) Rock mit sphärischen/psychedelischen Elementen. Trotz ihrer jungen Bandgeschichte, beeindruckt die Combo mit starken Eigenkompositionen. Die fünf Musiker
(Svenja/v, Uwe/g, Alex/b, Johannes/d, Sebastian/o ) freuen sich auf eine rockige Feuertaufe.


ANREISE

Adresse:
Künstlerzeche Unser Fritz 2/3
Zur Künstlerzeche 10 (ehemals Alleestr. 50-60), 44653 Herne-Wanne
(Als Ziel für Navigationssysteme „Grimberger Feld“ eingeben!)

Busverbindungen:
Linie 312, 342 ab Wanne-Eickel HBf.
Haltestelle: Künstlerzeche

KONTAKT